„Lektorieren, gegenlesen, redigieren? Was heißt das eigentlich und was machen Sie in Ihrem Lektorat genau?“

Das Lektorat und Textbüro bietet eine individuelle Rundum-Textdienstleistung für Sach- und Fachtexte.

Niemand schüttelt einen Text einfach aus dem Ärmel – ob es sich nun um einen Wirtschaftstext oder eine Rede handelt, eine Autobiographie oder eine wissenschaftliche Studie, eine Informationsbroschüre oder eine Dissertation.

Vielleicht tun Sie sich generell schwer mit dem Schreiben und wollen lieber schreiben lassen. Vielleicht haben Sie zuversichtlich begonnen,

aber nun kommen Sie nicht mehr dazu und die Zeit drängt. Vielleicht brauchen Sie von Beginn an einen Sparring-Partner, mit dem Sie Struktur, Gliederung und Konzept diskutieren können.

Vielleicht sind Sie mit dem fertigen Manuskript nicht zufrieden und wünschen sich eine kritische, kompetente Leserin, die sich Satz für Satz mit Ihrem Text beschäftigt.

Die Tiefe des Lektorats reicht vom Korrigieren über das Redigieren bis zum Schreiben.

Es gibt mehrere Ebenen, auf denen Ihnen ein Lektorat konkret helfen kann.

Heißt es korrekturlesen oder Korrektur lesen?

Zumeist wird mit dem Lektorat nur die Korrektur der Orthographie (Hauptvariante: Orthografie) und Interpunktion verbunden. Die Regeln der Rechtschreibung, neu oder alt oder auch Schweizer Rechtschreibung, sind das Rüstzeug des Lektorats. Aber meist ist das Korrekturlesen nur der letzte Schliff.

Ein Beispiel aus meinem Textbüro:

„Für Argentinien kommt der IWF-Vorstoss zu spät. Das Fehlen eines geordneten schnellen Insolvenzverfahren wird im Falle Argentinien schmerzhaft vermißt.“
Ein aufmerksamer Leser, eine kritische Leserin entdeckt gleich den einen oder anderen Fehler.

Der Text nach der Korrektur lautet:

„Für Argentinien kommt der IWF-Vorstoß zu spät. Das Fehlen eines geordneten, schnellen Insolvenzverfahrens wird im Falle Argentiniens schmerzhaft vermisst.“

Das Korrektorat hat im ersten Schritt Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion verbessert. Doch die semantischen Fehler und stilistischen Mängel sind noch da. Das Lektorat macht sich nun Gedanken um Inhalt und Sinn des Satzes, die Bedeutung der Wörter sowie um das richtige sprachliche Register. So wird nicht das Fehlen eines Insolvenzverfahrens vermisst, sondern das Verfahren selbst. Und es wird nicht schmerzhaft, sondern schmerzlich vermisst. Das Insolvenzverfahren kann nicht schnell sein, sondern nur schnell durchgeführt werden.

So sieht der Text nach dem Sprachlektorat aus:

„Für Argentinien kommt der IWF-Vorstoß zu spät. Ein schnell und geordnet durchgeführtes Insolvenzverfahren wird im Falle Argentiniens schmerzlich vermisst.“

Das Fachlektorat geht tiefer.

Das Fachlektorat prüft Aufbau, Gewichtung und Argumentation, spürt inhaltliche Schwächen, Lücken, Widersprüche und Wiederholungen auf und bietet eine ausführliche, konstruktive Kritik. Ein Fachlektorat hat immer den ganzen Text im Blick. Der Text ist nach dem Lektorat klarer, verständlicher, stilistisch schöner und einfach besser. Dennoch wird es Ihr eigener Text bleiben.

Sie können auch schreiben lassen.

Ausstellungstexte, Autobiographien, Reden, Web-Auftritte, eine Unternehmensgeschichte – für solche Projekte können Sie mich als Autorin, Co-Autorin oder Ghostwriter an Bord holen, entweder von Beginn an oder in einem Zwischenstadium des Projekts.

Der Sonderfall Wissenschaftslektorat

In der Wissenschaft müssen wir zurückgehen auf die Stufe des Sprach- maximal Fachlektorats, das Ihnen bei der eigenen Auseinandersetzung mit dem Gegenstand hilft. Sie sind ja schließlich der Experte oder die Expertin, nicht die Lektorin! Sie prüfen die vorgeschlagenen Lösungen und können sich Gedanken über meine Nachfragen und kritischen Hinweise machen. Im Zusammenspiel zwischen uns entsteht Ihre optimale Textfassung.

So urteilt eine Autorin über das Fachlektorat:

„Mich hat nicht zuletzt überzeugt, wie konstruktiv Sie arbeiten – und das haben Sie voll und ganz durchgehalten. Bei stilistischen Unklarheiten oder schwachen Argumentationsketten sind sie durchaus sehr konkret geworden, anstatt nur vage Hinweise an mich zurückzugeben (Was meinen Sie? Was wollten Sie sagen?). Sie haben sich aber ebenso in meine Schreibweise hineinversetzt, anstatt Ihren Duktus über meinen Text zu legen. Kurzum: Am Ende war es weiterhin meine Arbeit, textlich ausgereift.“

Die Korrektur

prüft Rechtschreibung (alt/neu, Schweizer Rechtschreibung), Grammatik, Interpunktion.

Das Sprachlektorat

kümmert sich um Sprachstil, Semantik, Lesefluss.

Das Fachlektorat

hat den ganzen Text im Blick, prüft Verständlichkeit, Logik und Struktur.

Das Übersetzungslektorat

passt Texte aus dem Englischen an den deutschen Sprachgebrauch an und prüft die inhaltliche Richtigkeit und die Verständlichkeit im Abgleich mit dem Original.

Die Texterstellung

prüft Rechtschreibung (alt/neu, Schweizer Rechtschreibung), Grammatik, Interpunktion.

Satz und Layout

bietet konkrete Unterstützung bei Konzept, Recherche und Schreiben.

Die einfache Sprache

ist besonderes Know-how des Lektorats, ebenso das zeitaufwendige …

Fact Checking

am (vermeintlich) fertigen Text.

Schreiben lassen oder nur passgenaue Unterstützung finden? Beides ist möglich.

Fazit: Ein Lektorat ist weit mehr als das Korrigieren von Fehlern.

Kontaktieren Sie mich und wir reden drüber – über Ihren Bedarf, über meine Kompetenzen, über das, was Ihr Text braucht. Oder informieren Sie sich hier vorab über meine Arbeitsfelder Wissenschaftslektorat, Lektorat von Wirtschaftstexten, Lektorat für Institutionen, Behörden, Verbände und für Privatkunden.